Nepal · 13. Februar 2019
Nepal heißt für uns: 1000 Kilometer Highway Number 1. Fast die Hälfte haben wir schon geschafft. Zum Verschnaufen und für ein bisschen Asphalt-Abstinenz sind wir dann in die Berge geflohen, um uns zu Fuß das Land anzusehen.

Indien · 19. Januar 2019
Zwischen heiligen Kühen, stibitzenden Affen und hupenden Verkehrsmassen entflohen wir schließlich dem Smog der Großstadt und radelten den Bergen Nepals entgegen.

Iran · 07. Januar 2019
Gedanklich in Freiheit aufzuwachsen, das stellen wir uns als iranische Frau schier unmöglich vor. Zu viele Verbote und Einschränkungen wirken auf das weibliche Geschlecht. Auch Partnerschaft allgemein steht unter der Fuchtel des Staates. Was der Staat sonst noch so für Mittel nutzt, beschreiben wir hier in eigenen Worten...

Iran · 20. Dezember 2018
Plötzlich waren wir bei dem, weshalb wir uns überhaupt in den Iran aufgemacht haben: bei Shahab. Mit ihm reisten wir in den Süden. Dort Kamele soweit die Küste reicht.

Iran · 20. November 2018
Hals über Kopf wurden aus den 2 radelnden Halunken plötzlich 5. ...Und alles kam ganz anders als erwartet! Wir lebten fast 24 Stunden in einem Truck, durchradelten die Wüste und entdeckten Moscheen als perfekte Nachtlager.

Iran · 29. Oktober 2018
Die ersten zwei Wochen im Iran. Viel Zeit für Gespräche, um im Land anzukommen, knallharte Fakten & Skurrilitäten zu erfahren und das Leben zu verstehen.

Armenien · 05. Oktober 2018
Die Bilder sagen mehr als tausend Worte. Wunderschönes Land, knallharte Berge, unterwegs auf der armenischen Seidenstraße. Beschenkt und in Einsamkeit unterwegs.

Georgien · 18. September 2018
Endlich. Das erste soziale Projekt in dem wir mitwirken durften. In Tbilisi bei Life Chance, einem Verband, der benachteiligte Jugendliche auf ihrem Weg zum Erwachsen-Werden unterstützt, haben wir drei Wochen gewohnt und mitgearbeitet. Außerdem: Weinlese, Fotoshooting und unendliche Khinkali-Produktion.

Georgien · 14. September 2018
...Und erneut erleben wir ganz viel wertvolle Zeit ohne Fahrrad. Wandernd mit Freundesbesuch und als Teil der Hauptstadt, erfahren wir Georgien von einer ganz anderen Seite als radelnd im Hinterland.

Georgien · 21. August 2018
Ein Mal Kopf durch die Waschmaschine - so fühlte sich unsere Ankunft in Georgien an. Fährüberfahrt übers Schwarze Meer, und danach direkt so richtig Georgien vom feinsten mit Bergen, Bergdörfern, unvergesslichen Ausblicken und noch unvergesslicheren Menschen.

Mehr anzeigen